Gewürz-Madeleines – Madeleines aux trois épices

Wer kennt sie nicht, die leckeren, fluffigen Minikuchen aus Frankreich? Es gibt unzählige Rezepte von süß bis herzhaft, von schokoladig bis würzig. Sie sind einfach zubereitet und machen sich gut auf jedem Picknickbuffet, als Beitrag zum Kindergartenfest oder zum Brunch mit Freunden. Im Original haben Madeleines oft eine Zitronennote. Ich liebe Zimt, daher nehme ich gerne dieses Rezept mit drei Gewürzen: Zimt, Ingwer und Muskatnuss. Diese Variante sorgt bei den meisten für einen kleinen Überraschungseffekt, kam aber bisher immer sehr gut an… und ratz fatz waren alle Madeleines verputzt.

Buch "Madeleines" von Lucia Pantaleoni
Buch „Madeleines“ von Lucia Pantaleoni

Madeleines-Backformen

Es gibt Backformen aus Metall und aus Silikon. Ich habe seit langem zwei Formen aus Silikon, eine große und eine kleine. Bei der angegebenen Menge reicht der Teig bei mir für etwa 16 große und 20 kleine Madeleines. Wenn du keine Madeleines-Form besitzt oder kaufen möchtest, kannst du auch Muffinformen benutzen.

Madeleines-Backformen aus Silikon
Madeleines-Backformen aus Silikon

Zutaten für ca. 16 Madeleines

150g gesalzene Butter, geschmolzen
3 Eier
130g Rohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
150g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
½ TL Muskatnuss gemahlen
1 TL Zimt gemahlen
1 TL Ingwer gemahlen
1 EL Orangenblütenwasser (optional)

Zubereitung der Madeleines

Bringe die Butter im Wasserbad zum Schmelzen. Verrühre in der Zwischenzeit die Eier, den Zucker und Vanillezucker zu einer schaumigen Masse. Mische das Mehl mit dem Backpulver und den Gewürzen und siebe es auf die Zucker-Ei-Masse und vermische das ganze. Rühre jetzt die geschmolzene Butter und ggf. das Orangenblütenwasser ein, bis du einen homogenen Teig erhältst.

Lasse den Teig für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen. Ich bereite den Teig oft abends zu und backe die Madeleines am nächsten Morgen.

Heize den Backofen auf 270°C vor. Fülle jede Form zu etwa zwei Drittel und backe die Küchlein für 4 Minuten. Stelle dann die Temperatur auf 210°C herunter und backe sie für weitere 6 Minuten, bis sie eine goldgelbe Farbe erhalten haben. Die Mini-Madeleines backe ich 3 Minuten bei 270°C und etwa 4-5 Minuten bei 210°C.

Nimm die Madeleines aus dem Ofen und warte ein paar Minuten, bevor du sie aus der Form nimmst. Lasse sie abkühlen oder genieße sie bereits lauwarm. Guten Appetit!

Meine Tipps

  • Ich kaufe gerne die gesalzene Bio-Butter der Gläsernen Molkerei, die in Pergamentpapier gewickelt erhältlich ist.
  • Vanillezucker stelle ich selbst her aus benutzten Vanillestangen, die ich für ein paar Wochen mit Zucker in ein Glas gebe und anschließend pulverisiere.
  • Ich nehme insgesamt immer ein bisschen weniger Zucker als im Rezept angegeben.
  • Alle trockenen Zutaten bekommst du in den meisten Unverpackt-Läden.
  • Orangenblütenwasser gebe ich nur sehr sparsam hinzu. Mein Glasfläschchen mit Plastikdeckel habe ich vor langer Zeit bei Galeria Kaufhof gefunden
  • Für einen süßen Snack zwischendurch friere ich gerne eine kleine Portion fertige Madeleines ein.

Original-Rezept: Madeleines aux trois épices

Für die Franzosen unter uns gibt es hier das Rezept im Original, aus dem Buch MADELEINES von Lucia Pantaleoni.

Recette Madeleines aux trois épices de Lucia Pantaleoni
Original-Rezept „Madeleines aux trois épices“ von Lucia Pataleoni

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen